Unangenehm und gefährlich: Verstopfung

Bildquelle: von Petr Vaclavek https://www.facebook.com/grudziadz.czyta?fref=photo

Viele Menschen, vor allem Frauen, leiden an Verstopfung.

Hier der aktuelle Tipp gegen Verstopfung
Das wirksamste Mittel dagegen, das wir kennen:

Natürliches Magnesiumchlorid! 3 TL in 1/4 Wasser auflösen und in einem Zug trinken.
Normalerweise ist das Problem dann innerhalb von 30 Minuten gelöst.

Bei größerer hartnäckigkeit: Nach 30 Minuten noch einmal ein solches Glas trinken.
Die Darm-Muskulatur wird dadurch extrem stark zur Kontraktion angeregt, so dass das Problem dann wirklich gelöst ist.

Um Wiederholungen zu vermeiden: Verstopfung ist in der Regel die Folge eines hohen Wassermangels im Körpergewebe. Zwingen Sie sich, bis zu 3 Liter gutes Wasser am Tag zu trinken … Mit Twisterwasser können es auch kleinere Mengen sein … und davon bekommen „Wasser-Trinkscheue“ einen wurdenbaren Durst …

Natürliches, allerbestes Magnesiumchlorid finden sie in meinem shop: http://saar-pfalz.cellavita-partner.de/

Unter dem Punkt: Nahrungsergänzung- Magnesium Vita

Achten Sie – gleich was man Ihnen erzählt – dass Ihr MgCl in mechanischen Verfahren aus Salz gewonnen wurde, das aus einem Salzstock stammt. Oft wird irreführend „Totes-Meer-Salz“ angeboten. Wen man genauer hinschaut, hat es keine Zulassung als Nahrungsergänzung – das heißt, es wurde nicht auf Schadstoffe analysiert.

MgCl aus Bischofit-Vorkommen von Cellavita

Cellavita hat dieses Produkt nach der Kinesiologie-Methode des Neurobiologen Dr. med. Dietrich Klinghardt (MS, PHD) ausgewählt. Jede Charge wird nach dieser Methode neu überprüft.
Beachten Sie, dass bei diesem Produkt – je nach Ursprungsqualität – große Preisunterschiede möglich sind. Unser Bemühen gilt einer besten Qualität.

Mehr Infos zu Magnesium:

http://www.selbstheilung-online.de/index.php/produkte/natuerliches-magnesium

Allerdings, um der wirklichen Ursache auf die Schliche zu kommen, sollte man bei Rüdiger Dahlke, T. Dethlefsen http://buch-blog.info/wp-content/uploads/2011/12/HEILUNG-Dethlefsen.pdf  und Co. mal nachlesen:

Z.B.bei Rüdiger Dahlke:

Verstopfung

(Obstipation; siehe auch Reiseverstopfung)

Symptom

etwas nicht hergeben wollen, festhalten (Kot = Geld); nichts mehr herauslassen, nichts veräußern (hergeben): Sparsamkeit/Geiz; Unfähigkeit, im materiellen Bereich loszulassen; Angst, mittellos dazustehen; behalten, was der Welt zurückgegeben werden muss und für einen selbst überflüssig ist: sich mit Unbrauchbarem belasten und es seiner Bestimmung vorenthalten; Langsamkeit: nicht mit dem Verdauen fertig werden, »nicht zu Stuhle (Potte) kommen«; Perfektionismus: »Mach keinen Scheiß« wird zu wörtlich genommen;°übertrieben vorsichtig sein: auf nichts und niemanden „scheißen“, sich alles zu Herzen nehmen, sich kein „Scheiß drauf!“ gestatten; sich zu wenig äußern; niemanden „zusammenscheißen“, selbst wenn er es noch so sehr verdient hat; Angst, unbewusste Inhalte (aus dem Schattenreich) ans Tageslicht kommen zu lassen: sich der eigenen Schattenseiten schämen; Abwehr des tiefsten Schattens; Unvermögen, seelische Eindrücke hinter sich zu lassen; Widerstand: die Umwandlung des Alten (Kot) in Neues (Leben) wird boykottiert; nicht teilnehmen am Kreislauf des Lebens: Starrheit und Langsamkeit; ausgetrocknetes, hartes Leben; den plutonischen Unterweltsumpf aus Angst (vor dem Urweiblichen) trockenlegen; innere Haltung: 1. die Welt ist nicht wert, meine Schätze (symbolisch ist der Inhalt des Schatten- und Totenreiches höchst wertvoll: Goldesel, Dukatenscheißer usw.) zu bekommen; 2. Besitz macht mir Spaß: Lust an der Macht durch Besitz, Gier (Lustempfindungen beim Zurückhalten des Kotes, da im Mastdarm viele sensible Nervenendigungen liegen); 3. die Rechte der Welt interessieren mich nicht (kleinkindlicher Machtkampf auf dem Topf).

Körperebene

Dickdarm (Unbewusstes, Unterwelt).

Bearbeitung

Grenzen ziehen, aber behalten lernen, was man noch braucht; lernen, an verlässlichen Strukturen festzuhalten; sich seine Unfähigkeit zum Loslassen eingestehen und, wenn man sich in seinen Grenzen sicher genug ist, den Gegenpol hereinholen und loslassen lernen; unbewusste Inhalte zum Vorschein bringen: Psychotherapie; den Strom des Lebens (»Alles fließt«) kennen- und annehmen lernen; Schattenkonfrontation: Aussöhnung mit dem dunklen Urweiblichen; innere Schätze zurückhalten, wo sie entweichen (Geheimnisse für sich behalten lernen); mehr Integrität entwickeln, statt über andere zu »klatschen«.

Einlösung

die Mitte finden zwischen bewahrenden und weitergebenden Impulsen: das Aufeinanderangewiesensein von Geben und Nehmen von seinem Darm lernen; das »Stirb-und-werde«-Prinzip anerkennen und verstehen lernen, dass alles im Leben vergänglich ist.

Urprinzipieller Bezug

Pluto

Literaturhinweis

Lit.: V 199-206, CD »Verdauungsprobleme«.

http://www.mymedworld.cc/meine-symptome.html?suche=Verstopfung

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s