Selbstheilung durch Organmassage

Von Thomas Hicklin

von Basler Psi Verein

Chi Nei Tsang ist eine Heiltechnik zur Entgiftung des Organismus, deren Ursprung weit über tausend Jahre zurückliegt.

Die von Mantak Chia gelehrte energetische Bauchmassage schliesst das gesamte System des heilenden Tao mit seinen Meditationsformen, Körperübungen und der inneren Energiearbeit mit ein.

Mantak Chia demonstriert, veranschaulicht und lehrt in diesem Kurs, der diesen Herbst zum ersten Mal in Basel angeboten wird, wie wir mit Chi Nei Tsang direkt auf die Organe und die mit ihnen verbundenen Emotionen einwirken können, um dadurch Blockaden, Knoten und Verhärtungen zu lösen, die durch andere Heilungstechniken nicht beeinflussbar sind. Die Arbeit findet gleichzeitig auf einer sehr subtilen Ebene wie auch direkt am Körper statt. Die Nabelgegend – das untere Tan Tien – wird als Zentrum des Körpers betrachtet und dient als Generator und Speicher für die Lebenskraft. Hier befindet sich auch das Ur-Chi mit seiner grossen Heilkraft, weshalb der Bauchraum oft als Medizinfeld bezeichnet wird. Die Taoisten glauben, dass die gesamte Chi Energie, alle Organe und Drüsen, sowie das Gehirn und das Nervensystem im Nabelbereich miteinander verbunden sind. Energieblockaden in der Nabelgegend äussern sich oft als Symptome in anderen Teilen des Körpers.



Wenn der Energiefluss durch negative Emotionen wie Angst, Ärger, Unsicherheit, Depression und Sorgen blockiert wird, entstehen häufig energetische Blockaden in den inneren Organen, die zu Verknotungen im Bauchbereich führen. Die Taoisten nennen solche blockierten oder fehlgeleiteten Energien kranke Winde. Am Anfang des Kurses lernen wir die Windtore um den Nabel richtig zu öffnen. Durch Druck auf bestimmte Punkte können Winde freigesetzt und aus dem Körper vertrieben werden. Weitere Windtore befinden sich in den Leisten und auf Tan Tien Höhe zwei bis drei Zentimeter unterhalb des Nabels. Im nächsten Schritt werden wir die Haut um den Nabel entgiften und Blockaden, die wir in diesem Bereich spüren, beseitigen, indem wir mit kleinen spiralförmigen Kreisen mit einem oder mehreren Fingern um den Nabel herum leichten Druck ausüben.



Unser Bauchraum funktioniert wie eine «Abfallhalde». Mantak Chia lehrt, wie wir zuerst den Abfall sortieren und dann beseitigen können. Es ist wichtig, den Bauchbereich zu entgiften und zu reinigen. Nur mit einem gelösten und entspannten Bauch können sich die Selbstheilungskräfte richtig entfalten. Ganz entscheidend für unsere Gesundheit ist zudem ein gut arbeitender Dickdarm. Oft wird eine Verstopfung durch mangelhafte Verdauung der Nahrung ausgelöst, ein weiterer Grund kann zuviel Hitze in Magen und Darm sein. Bei Schwierigkeiten im Dickdarmbereich liegt die Ursache oft im psychosomatischen Bereich, speziell bei Menschen, die an Kontaktschwierigkeiten leiden. Sorgen und Unruhe verursachen eher Durchfall. Mittlerweile ist es wissenschaftlich belegt, dass bei vielen chronischen Krankheiten gleichzeitig eine geschwächte Darmtätigkeit vorliegt. Der Dünndarm ist für die Verdauung unserer Nahrung und unserer Emotionen zuständig. In der chinesischen Medizin wird er als Bauchgehirn bezeichnet. Ein gesunder Dünndarm fühlt sich weich und geschmeidig an.



Emotionale Spannungen wirken sich auch auf das Atemmuster aus. Wenn wir emotional ausgeglichen sind, wird unsere Atmung ruhig und tief. Dabei einsteht eine Verbindung mit unserer Urkraft im Nabelzentrum und der Körper ist in der Lage, alles auszuscheiden, was er nicht gebrauchen kann.



Ist das Nabelzentrum gereinigt, können wir vertieft die entsprechenden Organe behandeln und entgiften. Für jedes Organ werden wir eine bestimmte Massagetechnik erlernen. Um die Heilkunst Chi Nei Tsang zu beherrschen, braucht es Zeit und Übung, um die entsprechenden Fähigkeiten und den nötigen Sachverstand zu erarbeiten. Bei ernsthaften Gesundheitsproblemen ist es wichtig und notwendig einen Arzt beizuziehen. Als langjähriger Tao-Lehrer unterrichte und praktiziere ich das System des Universal Tao von Mantak Chia seit vielen Jahren.



Immer wieder bin ich überrascht wie kraftvoll und wirkungsvoll diese Praktiken sind, gerade mit dem Chi Nei Tsang habe ich einige Personen in ihrem Selbstheilungsprozess unterstützt. Ich konnte beobachten, dass Personen mit psychischen Problemen dank Chi Nei Tsang wieder mehr Halt und Erdung gefunden haben. Eine Begleitung mit Chi Nei Tsang hat Patienten, die ernsthafte Erkrankungen hatten und in ärztlicher Behandlung waren, geholfen oder zumindest die Nebenwirkungen erträglicher gemacht.Die Techniken von Chi Nei Tsang II beinhalten eine intensive Arbeit mit den verschiedenen Winden und sind sehr wirkungsvoll. Ich erinnere mich an einen Mann, der wegen Bauchschmerzen zu mir in Behandlung kam. Schulmedizinisch war alles abgeklärt worden, unter anderem mit einer Darmspiegelung. Es wurde nichts gefunden. Dieser Mann hatte aber so starke Schmerzen, dass er nachts nicht mehr richtig schlafen konnte. Ich habe festgestellt, dass ein eingeschlossener Wind die Schmerzen verursacht. Schon in der zweiten Sitzung habe ich den Wind genau gespürt und direkt aus dem Nabel abgeleitet. Der Wind war so intensiv, dass sich die ganze Haut um den Nabel herum rot gefärbt hat und sich der Schmerz sofort aufgelöst hat. Dennoch ist es bei jeder Heilungstechnik – möge sie noch so perfekt sein – nötig, sich als Behandler mit den Kräften des Universums, mit Himmel und Erde zu verbinden und die Verbindung mit der Qualität des Herzens, mit Liebe und Mitgefühl, herzustellen.



Mantak Chia wurde als Sohn chinesischer Eltern in Thailand geboren. Bereits als Siebenjähriger wurde er von buddhistischen Mönchen auf die Geheimnisse der taoistischen Meister aufmerksam gemacht. Er erlernte bei verschiedenen Meistern Aikido, Yoga, Tai Chi, Kundalini Yoga, Thai Boxen, Kung Fu, geheime Shaolin-Techniken, Eisenhemd Chi Kung, Techniken der Energieübertragung sowie viele Meditationstechniken. Weiter studierte Mantak Chia westliche Medizin und Anatomie. Seine Bücher und sein Unterricht haben ihn weltweit bekannt gemacht. Sein grosses Verdienst ist, dass er aus einer Vielzahl taoistischer Praktiken, die sich in den letzten dreitausend Jahren in China entwickelt haben, essenzielle Methoden und Übungen zu einem neuen, wirkungsvollen und in sich geschlossenen System verbunden hat. Wir freuen uns sehr, dass Mantak Chia diesen Herbst wieder in Basel unterrichten wird. Ein interessantes Kursprogramm erwartet uns.

Thomas Hicklin ist diplomierter Tao-Lehrer und unterrichtet seit vielen Jahren Tai Chi, Qi Gong und die Praxis der inneren Alchemie. Er verfügt über ein grosses Wissen im Umgang mit der Lebensenergie Chi. Er vermittelt die inneren taoistischen Praktiken in klarer und verständlicher Form, so dass sowohl Einsteiger als auch Fortgeschrittene ihr Bewusstsein erweitern können. Infos und Kontakt: www.lichtschirm.com

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s