Amalgam und andere Schweinereien

Schlafprobleme? Leichtes Zittern? Kannst du dir schlecht was merken? Rückenschmerzen, Zahnfleischbluten, lockere Zähne, metallischer Geschmack im Mund, Geschwüre im Mund, Tinnitus, Drehschwindel, …… Depressionen, Schüchternheit, Collitis Ulcerosa, KREBS, Schilddrüsenunter- und Überfunktion, kalte Hände und Füße, ……Blutdruckprobleme, nachts schwitzen, Parestesien,……….? Ect. pp.

Amalgam verursacht Amyotrophe Lateralsklerose (tödlich)

Denkt mal in Richtung Schwermetallvergiftung!!!

Hört mal ganz genau zu!

 

 

„laut WHO sind 60-70% aller chronischen und akuten Krankheiten auf Schwermetallvergiftungen
zurückzuführen.. verblüffend einfache, genaue Testmethode..“ Hanusch S.110

„fast jeder Tumor, den wir untersucht haben.. hat einen höheren Quecksilbergehalt als die Umgebung. Wir verdächtigen, daß Tumoren sehr häufig ein Ausweg des Körpers sind, um Quecksilber zu speichern, um es nicht ins Gehirn kommen zu lassen..

Weitere Infos zum Thema: http://www.mweisser.50g.com/klinghardt.htm

http://www.mweisser.50g.com/klinghardt_proto.pdf

Endlich ein Amalgamverbot in Sicht????

http://www.deguz.de/aktuelles/neues-aus-bruessel/gesundheitsrisiko-amalgam-verbot-in-sicht.html

Bücher:
„Gesund statt chronisch krank“
www.karger.com/Article/Pdf/295162
„Lass Dich.nicht vergiften“
http://www.gu.de/media/media/73/96091487987650/9783833824999_leseprobe.pdf
„Grün.essen“
www.vakverlag.de/vak_pdf/leseprobe/978-3-86731-098-7.pdf
„Amalgam-Risiko für die Menschheit“
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/amalgam-ia.html

Tu deiner Leber mal was Gutes:

http://www.rawexotic.com/leber-detox-shot/

Wozu überhaupt die Leberentgiftung?

Die Leber ist unser wichtigstes Entgiftungsorgan. Sie entgiftet und reinigt den Körper 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche. Leider überlastet die moderne Ernährungs- und Lebensweise die Leber immer mehr. Besonders durch das Stadtleben ist die Leberbelastung sehr stark, weil der Körper jeden Tag über Luft, Wasser und Lebensmittel Pestizide, Zusatzstoffe, Schwermetalle und unzählige andere Chemikalien aufnimmt.
Alles, was wir essen und trinken, gelangt samt den Giftstoffen über die Darmschleimhaut in die Pfortader und von dort in die Leber. Auch Gifte, die wir mit der Atmung und über die Haut aufnehmen, werden in die Leber geleitet. Die Hauptaufgabe dieses Organs ist es, alle schädlichen toxischen Stoffe aus dem Blut zu filtern, zu neutralisieren und abzutransportieren.

Die Leber kann auch steuern, ob wir zu- oder abnehmen! Sie ist das bedeutendste Organ für die Fettverdauung, da sie Gallensäuren für die Fettresorption produziert und schließlich darüber entscheidet, ob das Fett zur unmittelbaren Energie- und Wärmeversorgung genutzt wird oder als Reserve im Bindegewebe eingelagert wird.

Die Leber arbeitet ununterbrochen und hat keine Möglichkeit sich auszuruhen. Deswegen ist das Organ bei vielen Menschen überlastet und arbeitet nur noch mühsam und unter Anstrengung. Die Folgen sind Müdigkeit, Rückenschmerzen, hoher Cholesterinspiegel, Völlegefühl, erhöhte Infektanfälligkeit und manchmal auch eine juckende Haut.

Solange die Leber leistungsfähig ist, fühlen wir uns vital und aktiv. Aber wenn der Körper mit Schadstoffen überlastet ist, benötigt die Leber Deine Hilfe. Es sollte daher für Dich zur Routine werden, Deine Leber von Giftstoffen zu reinigen, um Deine Gesundheit zu erhalten.

Und jetzt endlich zum Rezept. Ich muss Dich gleich warnen: Dies ist kein Genussrezept, sondern ein funktionales Rezept. Es schmeckt nicht süß, dafür wirkt es einwandfrei. Wenn Du es wirklich ernst mit Deiner Gesundheit meinst, dann ist das Rezept für Dich.

Zutaten:

  • 1-2 Karotten
  • 2,5 cm langes Stück Kurkumawurzel (alternativ 1/3-1/2 TL getrocknetes Pulver – hier im shop http://saar-pfalz.cellavita-partner.de /)
  • 1 Prise schwarzen Pfeffer
  • Zubereitung:

    Saft aus den Karotten pressen. Ich benutze dafür den Z-Star. Dieser Entsafter presst langsam und schonend aus und wird mit reiner Muskelkraft angetrieben.
    Die Kurkumawurzel schälen und ebenfalls entsaften. Karottensaft, Kurkuma und Pfeffer gut vermischen, in ein kleines Glas füllen und achtsam trinken.

    Am besten ist es den Shot 20-30 Minuten vor dem Frühstück oder einer anderen Mahlzeit auf nüchternen Magen einzunehmen.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s