Geheimtipps: DMSO, Borax, Magnesiumöl,…….

 

Alle hier erwähnten Anwendungen beruhen auf den Erfahrungen von versch. Selbsthilfegruppen. Sie stellen keine Heilversprechen dar!

Jeder soll eigentverantwortlich damit umgehen und ist aufgerufen, selbst weiter zu recherchieren.

Sie ersetzen nicht den Besuch beim Arzt oder anderen Spezialisten- aber sie ergänzen günstig, einfach und sinnvoll den Genesungsprozeß und noch vieles mehr 😉

In der heutigen Zeit, ist jeder aufgerufen Selbstverantwortung für sich, seinen Geist, Körper und Seele zu übernehmen. Der Staat, alle staatl. Instituionen, viele Ärzte, Krankenhäuser, Krankenkassen, Pfarrer, Informationsmedien, ……sind keine kompetenten Partner mehr, die unserem Wohle dienlich sind.

Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott 🙂

Advertisements

Unangenehm und gefährlich: Verstopfung

Bildquelle: von Petr Vaclavek https://www.facebook.com/grudziadz.czyta?fref=photo

Viele Menschen, vor allem Frauen, leiden an Verstopfung.

Hier der aktuelle Tipp gegen Verstopfung
Das wirksamste Mittel dagegen, das wir kennen:

Natürliches Magnesiumchlorid! 3 TL in 1/4 Wasser auflösen und in einem Zug trinken.
Normalerweise ist das Problem dann innerhalb von 30 Minuten gelöst.

Bei größerer hartnäckigkeit: Nach 30 Minuten noch einmal ein solches Glas trinken.
Die Darm-Muskulatur wird dadurch extrem stark zur Kontraktion angeregt, so dass das Problem dann wirklich gelöst ist.

Um Wiederholungen zu vermeiden: Verstopfung ist in der Regel die Folge eines hohen Wassermangels im Körpergewebe. Zwingen Sie sich, bis zu 3 Liter gutes Wasser am Tag zu trinken … Mit Twisterwasser können es auch kleinere Mengen sein … und davon bekommen „Wasser-Trinkscheue“ einen wurdenbaren Durst …

Natürliches, allerbestes Magnesiumchlorid finden sie in meinem shop: http://saar-pfalz.cellavita-partner.de/

Unter dem Punkt: Nahrungsergänzung- Magnesium Vita

Achten Sie – gleich was man Ihnen erzählt – dass Ihr MgCl in mechanischen Verfahren aus Salz gewonnen wurde, das aus einem Salzstock stammt. Oft wird irreführend „Totes-Meer-Salz“ angeboten. Wen man genauer hinschaut, hat es keine Zulassung als Nahrungsergänzung – das heißt, es wurde nicht auf Schadstoffe analysiert.

MgCl aus Bischofit-Vorkommen von Cellavita

Cellavita hat dieses Produkt nach der Kinesiologie-Methode des Neurobiologen Dr. med. Dietrich Klinghardt (MS, PHD) ausgewählt. Jede Charge wird nach dieser Methode neu überprüft.
Beachten Sie, dass bei diesem Produkt – je nach Ursprungsqualität – große Preisunterschiede möglich sind. Unser Bemühen gilt einer besten Qualität.

Mehr Infos zu Magnesium:

http://www.selbstheilung-online.de/index.php/produkte/natuerliches-magnesium

Allerdings, um der wirklichen Ursache auf die Schliche zu kommen, sollte man bei Rüdiger Dahlke, T. Dethlefsen http://buch-blog.info/wp-content/uploads/2011/12/HEILUNG-Dethlefsen.pdf  und Co. mal nachlesen:

Z.B.bei Rüdiger Dahlke:

Verstopfung

(Obstipation; siehe auch Reiseverstopfung)

Symptom

etwas nicht hergeben wollen, festhalten (Kot = Geld); nichts mehr herauslassen, nichts veräußern (hergeben): Sparsamkeit/Geiz; Unfähigkeit, im materiellen Bereich loszulassen; Angst, mittellos dazustehen; behalten, was der Welt zurückgegeben werden muss und für einen selbst überflüssig ist: sich mit Unbrauchbarem belasten und es seiner Bestimmung vorenthalten; Langsamkeit: nicht mit dem Verdauen fertig werden, »nicht zu Stuhle (Potte) kommen«; Perfektionismus: »Mach keinen Scheiß« wird zu wörtlich genommen;°übertrieben vorsichtig sein: auf nichts und niemanden „scheißen“, sich alles zu Herzen nehmen, sich kein „Scheiß drauf!“ gestatten; sich zu wenig äußern; niemanden „zusammenscheißen“, selbst wenn er es noch so sehr verdient hat; Angst, unbewusste Inhalte (aus dem Schattenreich) ans Tageslicht kommen zu lassen: sich der eigenen Schattenseiten schämen; Abwehr des tiefsten Schattens; Unvermögen, seelische Eindrücke hinter sich zu lassen; Widerstand: die Umwandlung des Alten (Kot) in Neues (Leben) wird boykottiert; nicht teilnehmen am Kreislauf des Lebens: Starrheit und Langsamkeit; ausgetrocknetes, hartes Leben; den plutonischen Unterweltsumpf aus Angst (vor dem Urweiblichen) trockenlegen; innere Haltung: 1. die Welt ist nicht wert, meine Schätze (symbolisch ist der Inhalt des Schatten- und Totenreiches höchst wertvoll: Goldesel, Dukatenscheißer usw.) zu bekommen; 2. Besitz macht mir Spaß: Lust an der Macht durch Besitz, Gier (Lustempfindungen beim Zurückhalten des Kotes, da im Mastdarm viele sensible Nervenendigungen liegen); 3. die Rechte der Welt interessieren mich nicht (kleinkindlicher Machtkampf auf dem Topf).

Körperebene

Dickdarm (Unbewusstes, Unterwelt).

Bearbeitung

Grenzen ziehen, aber behalten lernen, was man noch braucht; lernen, an verlässlichen Strukturen festzuhalten; sich seine Unfähigkeit zum Loslassen eingestehen und, wenn man sich in seinen Grenzen sicher genug ist, den Gegenpol hereinholen und loslassen lernen; unbewusste Inhalte zum Vorschein bringen: Psychotherapie; den Strom des Lebens (»Alles fließt«) kennen- und annehmen lernen; Schattenkonfrontation: Aussöhnung mit dem dunklen Urweiblichen; innere Schätze zurückhalten, wo sie entweichen (Geheimnisse für sich behalten lernen); mehr Integrität entwickeln, statt über andere zu »klatschen«.

Einlösung

die Mitte finden zwischen bewahrenden und weitergebenden Impulsen: das Aufeinanderangewiesensein von Geben und Nehmen von seinem Darm lernen; das »Stirb-und-werde«-Prinzip anerkennen und verstehen lernen, dass alles im Leben vergänglich ist.

Urprinzipieller Bezug

Pluto

Literaturhinweis

Lit.: V 199-206, CD »Verdauungsprobleme«.

http://www.mymedworld.cc/meine-symptome.html?suche=Verstopfung